Die AbsolventInnenausstellung 2018 ist eröffnet

Von der Unordnung und den AbsolventInnenpreisen

Die Eröffnung der AbsolventInnenausstellung 2018 in der Aula der Akademie

Prof. Holger Felten präsentiert bei der Begrüßung den Katalog, der anlässlich der AbsolventInnenausstellung erschienen ist und von den AbsolventInnen Karin Kolb und Felix Neumann gestaltet wurde.

Ambiviolence spielt zur Eröffnung

Die Jury bestehend aus Amely Deiss vom Kunstpalais Erlangen, Valérie Knoll von der Kunsthalle Bern und Christian Kobald von Spike Art Quarterly aus Berlin/ Wien vergeben die AbsolventInnenpreise

Marius Meusch, Lauritz Dommer, Cosima Bauer und Julia Werner werden mit dem AbsolventInnenpreis 2018 geehrt

Jurymitglied Amely Deiss gratuliert der Preisträgerin Julia Werner

Die Jury besteht dieses Jahr aus Amely Deiss vom Kunstpalais Erlangen, Valérie Knoll von der Kunsthalle Bern und Christian Kobald von Spike Art Quarterly aus Berlin/ Wien. Sie entscheidet sich dazu, gleichwertig dotierte Preise an die vier künstlerische Positionen zu vergeben.

Mit einem Plädoyer für die Unordnung verabschiedete Prof. Holger Felten die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen. Bei der festlichen Eröffnung ihrer Ausstellung in der Aula der Hochschule gab am gestrigen Abend der Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg den KünstlerInnen den Rat mit auf den Weg: „Bewahrt euch die Unordnung!“ Auch wenn der Kunstbetrieb und seine Funktionsformen als Teil des Systems die Einfügung in vorgegebene Strukturen verlangt, darf im Atelier das unangepasste Chaos regieren. Aus Ungeordnetem könne Neues erwachsen.

 

Nach dem dröhnend-drastischen Auftritt der Band Ambiviolence wurden die AbsolventInnenpreise von der Jury verliehen. Amely Deiss vom Kunstpalais Erlangen, Valérie Knoll von der Kunsthalle Bern und Christian Kobald von Spike Art Quarterly aus Berlin/ Wien entschieden sich dazu, gleichwertig dotierte Preise an vier künstlerische Positionen zu vergeben. Cosima Bauer aus der Klasse für Freie Malerei & Kunsterziehung von Prof. Michael Munding und Lauritz Dommer aus der Klasse für Freie Kunst & Kunstpädagogik von Prof. Jochen Flinzer wurden geehrt. Außerdem erhielten Marius Meusch aus der Klasse für Bildhauerei von Prof. Michael Stevenson und Julia Werner aus der Klasse für Freie Kunst mit Schwerpunkt Malerei von Prof. Michael Hakimi AbsolventInnenpreise. 
Die Jury begründete ihre Entscheidung mit folgenden Worten:


"Uns beeindruckte die sehr malerische Video-Rauminstallation mit textiler und dennoch geometrischer Ausrichtung von Cosima Bauer, in der sich Farbe, Licht und Schatten überlagerten. Überzeugt hat uns der Mut zu einer kontemplativen Arbeit und die Großzügigkeit im Umgang mit dem Körper der BetrachterInnen.


Badén von Lauritz Dommer aus dem Jahr 2017 handelt von einem Rinnsal am Straßenrand in einer kleinen kubanischen Stadt, mit einer Erzählstimme und einem Kommentar, der auch dem Nil oder dem Amazonas gerecht würde. Die Videoarbeit ist eine Übersetzung der Genregesetze des Fernseh-Dokumentarfilms, die die Ästhetik des Genres freilegt, ihr folgt und sie andererseits bricht. Nicht nur das Rinnsal ist Protagonist des Films, sondern auch die Bewohner des Stadtviertels, die in ein Gespräch zu Flora und Fauna verwickelt werden. Das Unausgesprochene zu den Lebensbedingungen am eigentlich ja ekelerregenden Rinnsal spricht mit.

 

Ähnlich wie bei Lauritz Dommer geht es bei Marius Meusch auch um das Zeigen des Unscheinbaren und das Zeigen des Zeigens. So geraten die Display-Dispositive in den Mittelpunkt. Die fragile Patina lässt einem nach einer erzählerischen Klammer suchen - eine Ordnung ohne erkennbar Geordnetes. Überall im Raum entdeckt man weitere Details. Nichts ist dem Zufall überlassen, nicht mal der tropfende Wasserhahn.

 

Julia Werner stellt Arbeiten der letzten 5 Jahre souverän in einen neuen räumlichen Zusammenhang: Roboterstaubsauger, die zwecklos umherfahren; ein tanzendes Regal mit sich in Petrischalen befindlichen Bakterienproben anderer Arbeiten; eine geodätische Struktur, die wie ein Zelt über einen drapierten Schlafsack sich aufspannt und an der eine zähflüssige Substanz heruntertropft. Werner knüpft mit einer Selbstverständlichkeit an Spielarten der Post-Internet-Ästhetik an und erzeugt damit eine Atmosphäre, die Fremdheit im eigenen Leben aufscheinen lässt."

 

Die AbsolventInnenausstellung 2018 ist bis Sonntag, den 21. Oktober auf dem Campus der AdBK Nürnberg zu sehen. Geöffnet ist sie von 14 bis 19 Uhr.

Veröffentlicht: 18.10.2018

Zum Schließen scrollen

News

Zum Schließen scrollen

News

künstlerische Klassen

freie und angewandte Kunst, Aufbaustudiengänge

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

Vorlesungsverzeichnis

Lehrangebot der AdBK Nürnberg

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. Mai 2019

Akademie Galerie Nürnberg

Ausstellungsraum Auf AEG

Ausstellungen

Jahresausstellung, AbsolventInnenausstellung und andere Formate

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademieinterne Strukturen

Einrichtungen

interne Strukturen

Hochschulverwaltung

Lebensläufe & Kontaktdaten

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 940 40

Fax: +49 911 940 41

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram YouTube

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Prüfungsamt/ International Office


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 14-15 Uhr /

Freitag, 8-12 Uhr


Bibliothek


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit:

Montag & Dienstag:  9-18.30 Uhr

Mittwoch:  9-12 Uhr und 13-18 Uhr

Donnerstag:  9-17 Uhr

Freitag:  9-14 Uhr

 

Vorlesungsfreie Zeit:

Montag bis Donnerstag:  9-12 Uhr und 13-16.30 Uhr

Freitag:  9-12 Uhr  


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version