Is history over or is it now

"Das Jetzt ist die Nacht" - Geschichte und Allegorie der Gegenwart

Programm, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

Poster, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

Poster, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

Poster, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

Programm, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

Programm, Christoph Kraus & Marcus Zoller, 2016

5. & 6. Dezember 2013

Wie können wir die Gegenwart denken? Handelt es sich um einen bloßen Ausschnitt aus der Zeit oder um eine besondere kulturelle Situation, die den politischen, medialen und ästhetischen Ereignissen erst Zusammenhang und Sinn verleiht? Grundsätzlich scheint die Gegenwart sich der Geschichte zu entziehen, indem sie einen Zeitraum eröffnet, der eben noch nicht Geschichte ist und mit vielen Erwartungen an eine erfüllte Jetztzeit aufgeladen werden kann. Doch jede Gegenwart wird von der Geschichte eingeholt, und die gegenwärtige Gegenwart schein sogar besessen zu sein von der Geschichte: in mahnenden Erinnerungen, in Retro-Moden wie in Rückblicken auf vergangene Aufbrüche in Szene gesetzt, steht ihre eigene Gegenwärtigkeit auf dem Spiel.

 

Die Tagung versuchte sich den Herausforderungen zu stellen, die Gegenwart als besondere kulturelle Symbolisierungsweise in ihrerer historischen ebenso wie in ihrer globalen Dimension zu denken. Dabei sollte erstens der logische und geschichtstheoretische Horiziont umrissen werden, vor dem Gegenwart überhaupt gedacht werden kann. Hierbei ging es mit Hegel ebenso um Fragen der "Wahrheit" der Gegenwart wie um die spezifische Geschichtlichkeit der Gegenwart.

Zweitens wurde die kunsthistorische bzw. kunstkritische Facette der Fragestellung daraufhin zugespitzt, ob und wie jenseits des Paradigmas der Modernen Kunst andere Erzählformen im Rahmen einer globalen Kunstgeschichte möglich sind. 

Und drittens wurden exemplarisch einzelne künstlerische Praktiken hinsichtlich ihrer Selbstpositionierung im Spannungsfeld zwischen ihrem Interesse an historischen Inhalten und ihrem In-Erscheinung-Treten als besondere Formen zeitgenössischer Kunst befragt.

 

Mit Vorträgen von:

Alexander Alberro, Kunsthistoriker, Barnard College/ Columbia Universität

Alex Demirovic, Philosph, Goethe-Universität Frankfurt

Astrid Deuber-Mankowsky, Philosophin und Kulturtheoretikerin, Ruhr-Universität Bochum

Monika Juneja, Kunsthistorikerin, Universität Heidelberg

Jutta Koether, Künstlerin, Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Christian Kravagna, Kunsthistoriker, Akademie der bildenden Künste Wien

Susanne Leeb, Kunsthistorikerin, Universität Basel

Peter Osborne, Philosoph, Kingston Universität London

Josef Strau, Künstler, New York/ Berlin

 

Konzept: Helmut Draxler, Professor für Kunsttheorie und -vermittlung an der AdBK Nürnberg

Zum Schließen scrollen

Symposien

Titel, Thesen, Argumente

Zum Schließen scrollen

News

künstlerische Klassen

freie und angewandte Kunst, Aufbaustudiengänge

Kunstpädagogik

Lehramt Kunst am Gymnasium

kunstbezogene Wissenschaften

fächerübergreifendes Lehrangebot

Werkstätten

Ausstattung, Techniken, Kursprogramm

Studienförderung

Stipendienprogramme, Preise und Auszeichnungen

International Office

Erasmus+, PROMOS und Stibet Programme

Studienangebot und Beratung

Lehrangebot, Studien- und Mappenberatung

Bewerbung und Aufnahmeverfahren

Wie bewerbe ich mich?

Bewerbungstermine

Bewerben bis 15. Mai 2018

Akademie Galerie Nürnberg

Ausstellungsraum Auf AEG

Ausstellungen

Jahresausstellung, AbsolventInnenausstellung und andere Formate

Selbstverständnis

Geschichte

die älteste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum

Architektur

Sep Ruf & Hascher Jehle Architektur

Professorinnen und Professoren

wissenschaftliches und künstlerisches Schaffen

Gremien

akademieinterne Strukturen

Einrichtungen

interne Strukturen

Hochschulverwaltung

Lebensläufe & Kontaktdaten

Lehrpersonal

künstlerische & wissenschaftliche Mitarbeitende

Kontakt

Adresse

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


Bingstr. 60, 90480 Nürnberg

Telefon: +49 911 940 40

Fax: +49 911 940 41

info@adbk-nuernberg.de


Öffnungszeiten:

Verwaltung / Sekretariat

Montag bis Freitag, 8-12 Uhr


Freunde der AdBK Nürnberg Facebook Twitter Instagram

Klicken zum Bewegen und Zoomen

Campus


Öffnungszeiten:

Vorlesungszeit: Montag bis Freitag, 7.30-19 Uhr / Samstag, 9-13 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Montag bis Donnerstag, 8-17 Uhr / Freitag, 8-14.30 Uhr


Werkstätten


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-17 Uhr / Freitag, 8-12 Uhr und 13-14.30 Uhr


Prüfungsamt


Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 9-12 Uhr und 14-15 Uhr / Freitag, 9-13 Uhr


Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter an.

* Pflichtfeld

Credit
Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite optimal nutzen zu können.
Zurück zur normalen Version